Gesund knabbern – Süßkartoffelchips

Die Tage werden kürzer und die Abende vor dem Fernseher länger. Und weil Fernsehen und Knabbern irgendwie zusammengehören, gibt es heute mal eine gesunde Alternative zu Chips & Co: Süßkartoffeln eignen sich wunderbar, um sie im Backofen in krosse Knabberchips zu verwandeln. Mit der richtigen Gewürzmischung wird daraus sogar ein 5-Elemente-Rezept.

Die Zuordnung zu den einzelnen Elementen findest du fettgedruckt in Klammer neben den einzelnen Zutaten.

Zutaten (für 1-2 Bleche)

  • 2-3 große Süßkartoffeln (E)
  • 1-2 EL Erdnussöl (E)
  • Salz (W)
  • Pfeffer (M)
  • Chili oder Rosenpaprika (F)
  • 5-spices-Gewürz (M)
  • etwas getrocknete Petersilie (H)

Zubereitung

  • Backrohr auf 220° vorheizen (Umluft)
  • Süßkartoffeln schälen und in möglichst dünne Scheiben hobeln. (Am besten geht das mit einer Küchenmaschine mit sehr feinem Hobeleinsatz)
  • Die Scheiben in eine große Schüssel geben, mit Öl mischen und mit sämtlichen Gewürzen kräftig abschmecken.
  • Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwa 10-12 Min. knusprig braun bracken. (ACHTUNG: Die Scheiben brennen leicht an! Bleib also lieber in der Nähe des Ofens.)
  • Mit einer leckeren Salsa oder einem frischen Avocadodip servieren. Oder einfach pur bei einem guten Film genießen. 😉
Koch dich glücklich-Tipp:
Für den Avocadodip nimmst du eine sehr reife, entkernte Avocado, zerdrückst das Fruchtfleisch mit einer Gabel und vermischt es mit Salz, Chilipulver, Knoblauch und etwas Zitronensaft. Wenn du magst, kannst du auch noch einige klein geschnittene, getrocknete Tomaten dazugeben. Fertig!
Die Wirkung:
Süßkartoffeln gehören zum Element Erde, bauen Qi im Körper auf und stärken die Funktionskreise Milz, Magen, Nieren und Blase. Sie wirken leicht wärmend und befeuchtend. Gerade jetzt im Herbst sind sie daher der ideale Energiespender.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Irene Branc sagt:

    Super Rezept! Habe es sofort ausprobiert!

    1. Schön, dass es dir geschmeckt hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.