Qi

Qi (gesprochen: Tschi) ist ein zentraler Begriff des Daoismus. Eine wörtliche Übersetzung gibt es nicht. Meist wird Qi als generelle Lebensenergie verstanden.

Nach Auffassung der Daoismus durchdringt und begleitet das Qi alles, was existiert und geschieht. Das gesamte Universum besteht aus dieser Grundsubstanz und stellt die einzig konstante Größe in einer sich ständig verändernden Welt dar.

qi
Dampf, der über einem Reistopf aufsteigt: das ist Qi.

Das chinesische Schriftzeichen für Qi stellt aus einem Reistopf aufsteigenden Dampf dar. Es ist das, was am Leben hält, was uns nährt. Es ist eine nach oben wachsende, sich entfaltende Bewegung. Alles Lebendige in der Natur entspricht diesem Prinzip: der Mensch ebenso, wie das Leben an sich. Wo kein Qi mehr ist, ist auch kein Leben.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist Qi ein zentrales Grundprinzip. Ziel ist es, das Qi im Körper wieder in seinen natürlichen, ausgeglichenen Zustand zu bringen.

Der Qi-Fluss im Körper kann gestört, blockiert, zu hoch oder zu niedrig sein. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Qi: Ursprungs-Qi, Organ-Qi, Nähr-Qi, usw.

Gebildet wird dieses Qi durch Aufnahme und Verwertung verschiedener Energiequellen, zum Beispiel Nahrung oder Atmung (Bewegung oder Atemübungen).